Ein Bussi für einen treuen Fan

Eine Rentnerin aus Beiersdorf hatte vor wenigen Tagen ein besonderes Erlebnis. Bei der Jagd nach einem Autogramm gab es als Zugabe ein Küsschen.

Beiersdorf.

Erika Seidel aus Beiersdorf liebt Blasmusik über alles. Einen Termin hat sich die 75-Jährige jedes Jahr dick in ihrem Kalender notiert: das Datum, an dem in Bad Schlema das "Europäische Blasmusikfestival" stattfindet. Dann holt die Rentnerin ihr Auto aus der Garage und begibt sich auf den Weg Richtung Erzgebirge. Am Ziel angekommen, kauft sich die Beiersdorferin als erstes ein Programmheft und versucht, keinen der Auftritte zu verpassen. "In diesem Jahr waren elf Nationen vertreten. Alle Konzerte habe ich aus zeitlichen Gründen aber nicht geschafft", sagt die 75-Jährige. Zu jedem Orchester macht sie sich im Programmheft ihre Notizen und ergänzt das im Nachhinein mit Fotos, die sie während der Auftritte der einzelnen Teilnehmer macht. "Ich besuche seit 2008 das Festival und musste nur ein Jahr pausieren."

Ausgerüstet mit ihrer Kamera, geht sie in den Pausen im Festzelt auf Autogrammjagd. "In diesem Jahr ist mir etwas ganz Tolles passiert. Als ich mir vom Chef des Königlichen Blasorchesters aus Belgien ein Autogramm holen wollte, hat der mich einfach geschnappt und vor allen Leuten im Zelt auf die linke Wange ein Bussi gegeben", berichtet die Rentnerin nach der Rückkehr. Im September 2020, wenn in Bad Schlema das nächste Blasmusikfestival stattfindet, will sich Erika Seidel wieder unter die Besucher mischen. "Mal sehen, ob Wim Sas wieder mit dabei ist und sich an mich erinnert", sagt die Beiersdorferin und hofft erneut auf ein Küsschen, dann auch auf die rechte Wange. (umü)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...