Ein Lob auf das Bürgerengagement

Oberbürgermeister Stefan Czarnecki (CDU) ließ das alte Jahr Revue passieren: Die Botschaft des Abend: Gemeinsam sind wir stark.

Werdau.

Einen Abend voller Emotionen haben die Gäste des Neujahrsempfangs in der Stadthalle Werdau erlebt. Heiter, nachdenklich, aber auch optimistisch gestaltete sich dieser Jahresauftakt.

Dank des Abends: Seine Hochachtung sprach Oberbürgermeister Stefan Czarnecki (CDU) den 153 Aktiven der Feuerwehren aus, die 2018 zu 207 Einsätzen für die Bevölkerung ausgerückt sind. Ob nachts um 4 Uhr oder zu Weihnachten zur Kaffeezeit: Die Mitglieder der fünf Ortsfeuerwehren springen auf, um Feuer zu löschen, Menschen zu retten, Katastrophen zu verhindern.

Beifall des Abends: Der galt CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer mit seiner Ankündigung, dass sein nächster Dienstwagen wieder ein Diesel sein wird. Der Minister fand lobende Worte für die Pleißestadt: "Werdau steht beispielhaft für viele großartige Städte in Sachsen mit engagierten Einwohnern. Ob in der Vereinsarbeit, bei der Integration von Zuwanderern, bei Investitionen in Straßen und Schulen oder beim Wiederaufbau nach dem Hochwasser: Werdau macht vor, wie mit einer positiven Haltung, mit Engagement und Bürgersinn viel erreicht werden kann."

Premiere des Abends: Nach 20 Jahren im Dornröschenschlaf ging mit einem Druck auf einen blauen Knopf die neue Homepage der Stadt Werdau in Betrieb. Den Werdauern ist es nunmehr auch möglich, Anträge digital zu stellen.

Herzenssache des Abends: 1221,40 Euro sammelten sich in den Sparschweinen am Buffet. Das Geld kommt der Arbeit des Hospiz in Werdau zugute. Leiterin Ramona Badura schilderte den Gästen die Einrichtung als einen Ort des Kommens, Bleibens und Abschiednehmens. Letzte Wünsche sollen mithilfe dieser Spenden erfüllt werden.

Die Neujahrsrede des Oberbürgermeisters ist im Internet zu lesen. www.werdau.de


Fachärztinnen bekommen Ehrenmedaille

Für ihre Verdienste um die ärztliche Versorgung der Werdauer wurden die Allgemeinmedizinerinnen Bärbel Tomesch, Gabriele Allnoch, Raglind Matz und Christine Piehler mit der Ehrenmedaille der Stadt Werdau ausgezeichnet.

Die Laudatio auf seine Kolleginnen hielt der frühere Chefarzt Theobald Hoyer. "Ihr habt fünf Jahrzehnte lang in der Stadt für die Menschen gearbeitet, in Vollbeschäftigung, rund um die Uhr, in Bereitschaft, Kinder bekommen, groß gezogen. Ihr wart Therapeuten, Impfärzte, Ansprechpartner für Familien." "Ab 1972 haben wir vier die Patienten in der Stadt Werdau alleine versorgt und das mit kleinen Kindern und auch bei solchem Wetter, wie es heute Abend herrscht", sagte Gabriele Allnoch schmunzelnd.

Außerdem erhielten Renate und Manfred Walther die Ehrenmedaille für ihre Verdienste um die Kirchenmusik in Leubnitz. (rdl)


Pokale und Medaillen für beste Sportler 

Traditionell während des Neujahrsempfangs in der Stadthalle Werdau sind am Mittwochabend die besten Sportler des Jahres 2018 durch Oberbürgermeister Stefan Czarnecki (r.) und den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (l.) mit Pokalen, Medaillen und Blumen geehrt worden. Die Auszeichnungen als sportlichste Schüler erhielten Nele Wunsch von der Gerhart-Hauptmann-Grundschule, Benjamin Kurze von der Grundschule Leubnitz, Carlos Eschrich von der Umweltschule, Samantha-Josephine Ott von der Diesterweg-oberschule und Tamino Weigl vom Werdauer Gymnasium. Beste Mannschaft ist die erste Frauenmannschaft der HSG Langenhessen/Crimmitschau. Der Pokal für den besten Trainer ging an Daniel Lenk vom Judosportverein Werdau. Erfolgreichste Sportlerin wurde Andrea Erdmann von der Abteilung Bogenschießen des SV Rot-Weiß Werdau. Und über den Pokal für den Sportler des Jahres freute sich Janik Patzwald von der Abteilung Handball des SV Sachsen 90. (rdl)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...