Erkennen Sie die Türme?

45 Zuschriften sind zum Oktober-Fotorätsel eingegangen. 43 davon waren richtig. Heute gibt es eine neue Rätselnuss.

Werdau.

Das im Oktober-Fotorätsel abgebildete Relief befindet sich an der alten Tuchfabrik in Werdau. Das haben 43 Leser richtig erkannt. Neben 21 Zuschriften aus Werdau kamen auch elf aus Zwickau und weitere aus Neukirchen, Mülsen, Crimmitschau, Wilkau-Haßlau, Leubnitz, Fraureuth, Reichenbach/V. und Nagold. Eine Lichtentannerin glaubte, dass es sich um die Textilwerke Leubnitz handelt und lag damit falsch, genau wie ein Zwickauer, der dachte, dass die Spinnerei Crimmitschau des Rätsels Lösung ist.

Ulrich Puchelt aus Werdau schreibt, dass sich der Fries am Verwaltungsgebäude der ehemaligen Tuchfabrik Otto Ullrich, dem späteren VEB (Volkseigener Betrieb) Tuchfabrik Werdau, befindet. Er berichtet: "Otto Ullrich gründete im Januar 1850 seine Tuchfabrik in der damaligen oberen Vorstadt, die heutige August-Bebel-Straße 89. Sie entwickelte sich in den Folgejahren immer mehr zu einer besonders auch international anerkannten Firma. Die Nachkommen Ullrichs wurden 1946 enteignet, die Tuchfabrik dem Land Sachsen zugeordnet und als VEB bis kurz nach der Wende weiterbetrieben." Puchelt schreibt weiter, dass die Gebäude anschließend dem Verfall preisgegeben waren, große Produktionsgebäude abgebrochen wurden. "Erst durch eine private Initiative konnten die verbliebenen Gebäudeteile einer herausragenden Industrie-Historie baulich gesichert und allmählich saniert werden. So wurde vor allem auch der Fries aufwendig restauriert. Dabei fand Blau als Hintergrundfarbe Verwendung, die Farbe, die schon ursprünglich die Figuren im Fries hervorgehoben hat."

Auch Silvio Martin aus Werdau kennt die ehemalige Tuchfabrik und das Relief. Er schreibt: "Es ist der Tuchweberei gewidmet bis hin zu Warenschau und Abtransport der gefertigten Stücke. Ich weiß das so genau, weil sich unterhalb des Reliefs früher unser Schlafzimmerfenster befunden hat. Ich habe 30 Jahre lang in dieser sogenannten Betriebswohnung gewohnt, kenne jeden Winkel in der Tuchfabrik ganz genau."

Hans Günther Heß aus Werdau zitiert aus dem Buch "Werdau und seine Industrie" von 1936 Folgendes: "Die Firma Otto Ullrich veranschaulicht in einem Bilderwerk an ihrem Geschäftshaus die Tuchfabrikation um 1850. Es zeigt alle Maßnahmen, die erforderlich waren, um ein Stück Tuch von der rohen Wolle bis zum Versand fertig zu stellen."

Aus allen richtigen Zuschriften sind drei Gewinner gezogen worden: Karin Tröger aus Werdau, Gert Raschke aus Werdau und Karin Gräßer-Sall aus Leubnitz. Die Gewinner werden schriftlich informiert.

Heute gibt es eine neue Rätselnuss. Die "Freie Presse" fragt: Zu welchem Gebäude im Altkreis Glauchau gehören diese beiden Türme?

Einsendungen bitte bis zum 30. November an die Lokalredaktion der "Freien Presse", Hauptstraße 13 in 08056 Zwickau, oder per E-Mail schicken. Mit seiner Einsendung erklärt sich jeder Teilnehmer einverstanden, dass sein Name und Wohnort im Auswertungsbeitrag der "Freien Presse" print und online genannt werden dürfen. Nach Abschluss des Gewinnspiels werden alle Karten und Briefe vernichtet und die E-Mails gelöscht. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert. Leseraktion-westsachsen@freiepresse.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...