Erste Sahne im Sahnpark: Kretschmer von Kulisse begeistert

3601 Zuschauer haben das Eishockey-Sachsenderby verfolgt. Ein Trio jubelte nicht nur über den Sieg der Eispiraten und den Besucherrekord.

Crimmitschau.

Für drei Fans des Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau gibt es einen doppelten Grund zur Freude: Sie haben am Sonntag beim 6:1 (3:0, 1:0, 2:1)-Sieg gegen die Eislöwen Dresden die Preise des Gewinnspiels, welches zum Aktionstag der "Freien Presse" durchgeführt wurde, erhalten.

Sarah Kanis aus Langenbernsdorf erhielt zwei Tickets für ein Konzert mit Marc Forster auf der Waldbühne in Schwarzenberg. "Da kommt bestimmt meine Mutti mit", sagte die 21-Jährige, die seit 2015 den Eispiraten Crimmitschau die Daumen drückt. Vor allem aus zwei Gründen: "Mich faszinieren die Fankultur und das Tempo." Ursula Friese aus Zwickau freute sich über zwei Tickets für das Konzert von Cavalluna am 1.Juni in Chemnitz. "Das ist quasi ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk", sagte die Rentnerin, die in Kürze ihren 75. Geburtstag feiert. Sie unterstützt die Eispiraten zum Teil auch in der Fremde. "Wir waren unter anderem in Bayreuth, Weißwasser und Dresden", sagt die Zwickauerin. Sven Parthum aus Oberlungwitz nahm den Gutschein für zwei Tickets für ein Heimspiel der Eispiraten Crimmitschau in Empfang. Sohn Kilian, der acht Jahre alt ist, hat im Herbst 2018 die ersten Schritte auf dem Sahnpark-Eis gemacht und schnell den Rest der Familie mit dem Eishockey-Virus infiziert.

Zum Sachsenderby zwischen den Eispiraten Crimmitschau und den Eislöwen Dresden wurde am Sonntag ein neuer Besucherrekord in der aktuellen Saison im Kunsteisstadion im Sahnpark aufgestellt. Die Partie verfolgten 3601 Fans und sorgten für eine tolle Atmosphäre. Der Zuschaueransturm hat allerdings auch Schattenseiten: Vor der Partie bildeten sich lange Staus an den Zufahrtsstraßen. Die Parkplätze an der Zeitzer Straße reichten hinten und vorne nicht aus. In den Drittelpausen gab es lange Warteschlangen - an den Cateringständen und Toiletten. "Wir merken bei solchen Spielen, dass wir mit der Infrastruktur im Kunsteisstadion im Sahnpark an die Grenzen stoßen. Sie ist einfach nicht mehr zeitgemäß", sagte Eispiraten-Geschäftsführer Jörg Buschmann. Unter den Zuschauern befand sich auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). Er verfolgte die Partie zwischen dem Landtagsabgeordneten Jan Löffler (CDU) und dem ETC-Vorsitzenden Matthias Gerth. "Die Fans sorgen in einem besonderen Stadion für eine besondere Atmosphäre", sagte Michael Kretschmer. Wem drückt der Ministerpräsident überhaupt die Daumen, wenn zwei sächsische Teams um die Punkte kämpfen? "In Crimmitschau natürlich den Eispiraten", sagte Kretschmer, der lobende Worte für das Tempo der Hausherren in den ersten 20 Minuten fand. "Ich hätte nicht gedacht, dass die Mannschaft über die gesamte Spielzeit so viel Gas geben kann."

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...