Falscher Stadionname überklebt

Besuch beim FSV kein Wahlkampftermin mehr

Zwickau.

Der Zwickauer CDU-Kandidat für die Landtagswahl, Gerald Otto, hat erneut ein Problem mit Wahlplakaten. Nachdem er Mitte Juli bereits eine Geldbuße wegen zu früh aufgehängter Schilder gezahlt hatte, musste er jetzt auf etwa 100 Plakaten mit denen ein Besuch des Ministerpräsidenten Michael Kretschmer angekündigt wurde, den Veranstaltungsort "FSV-Stadion" überkleben. Grund für die unfreiwillige Aktion war jedoch nicht der falsche Stadionname. Kretschmer war vom Vorstandsmitglied des FSV-Zwickau Tobias Leege ins Stadion eingeladen worden. Der Geschäftsführer der Stadionbetriebs GmbH, Rainer Kallweit, witterte wegen der öffentlichen Werbung einen Wahlkampfauftritt. Diese sind jedoch nach der Betriebsordnung im Stadion untersagt. Dort gilt eine "Neutralitätspflicht". Kallweit, zugleich städtischer Ordnungsamtsleiter, forderte Otto auf, entweder die Schilder ganz zu entfernen oder den Veranstaltungsort zu überkleben. Otto entschied sich für letzteres. Inzwischen ist der Kretschmer-Besuch zu einem nichtöffentlichen Arbeitstreffen mit Beobachtung einer Trainingsstunde geschrumpft. Eine weitere Geldbuße bleibt Otto indes erspart. Wie Heike Reinke von der Rathaus-Pressestelle sagte, sei kein Verfahren anhängig. (nkd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...