Feiertage klingen mit Fest aus

Auf dem Werdauer Markt wird noch einmal bei Glühwein und Rostern gefeiert. Aber warum ausgerechnet am Montag?

Werdau.

Während am Montag nach den Weihnachtsfeiertagen und dem Jahreswechsel in den meisten Betrieben, Verwaltungen und Schulen wieder der ganz normale Alltag beginnt, wird in Werdau noch einmal in gemütlicher Runde gefeiert. Ab 14 Uhr können die Einwohner und Gäste der Stadt beim Lichterfest mit Rostern, Glühwein, Tee, Langosch, Waffeln und vielen anderen Angeboten die Weihnachtszeit ausklingen lassen. Die Idee stammt vom Gewerbetreibenden René Schneider, der schon in den vergangenen Jahren die Veranstaltung organisierte. Wartete er im Vorjahr mit seinem selbst kreierten Eierpunsch auf, so wird es in diesem Jahr ein hausgemachter Glühwein sein. Dabei arbeitet der Werdauer mit der Fruchtsaftkelterei Mehlhorn in Langenbernsdorf zusammen.

"Unser Weihnachtsbaum und der Adventskranz sind 2019 wieder besonders gut gelungen. Grund genug, um das vorerst letzte Leuchten des Jahres gemeinsam zu feiern, bevor danach für reichlich elf Monate die Lichter ausgehen", so der Inhaber von RS Eventservice.

Innerhalb der kleinen Veranstaltung sollen gegen 19 Uhr die Lichter am Kranz und Baum gelöscht werden. Der Stimmung wird das bei der ersten Marktveranstaltung des Jahres sicher trotzdem keinen Abbruch tun. Fackeln, Feuerschalen und musikalische Untermalung dürften auch nach dem Aus der Lichter optimale Rahmenbedingungen bieten. Auch die GGV Werdau und die Stadtwerke sind mit von der Partie und unterstützen somit 2020 erstmals das Event.

Dass die Veranstaltung ausgerechnet am Montagnachmittag stattfindet, damit hat René Schneider kein Problem. "Das Lichterfest findet immer am 6. Januar statt. Der Termin fällt in diesem Jahr eben auf einen Montag. Im kommenden Jahr auf einen Dienstag", sagt der Organisator. Außerdem seien die Stände bis 20 Uhr geöffnet, sodass auch Berufstätige nach Arbeitsschluss vorbeischauen und den Tag gemütlich mit der Familie oder Freunden ausklingen lassen könnten. Begonnen hat alles 2015 mit einem Winterfest im Februar auf dem Markt. Das wurde ein Jahr später eine Nummer größer im Schützenhaus gefeiert. "Danach waren wir auf der Suche nach einer neuen Idee. So entstand das Lichterfest. Das hat sich etabliert und erfreut sich großer Beliebtheit."

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...