Feuer und Flamme für die Wehr

Dank Fernsehserien wie "Seattle Firefighters" und "Chicago Fire" ist ihr harter Job populärer denn je. Verdienstvolle Helden an der Basis sind am 1. Mai ausgezeichnet worden.

Dänkritz.

Als Tino Hilbig die Traditionsglocke im Schlauchtrockenturm läutete, bedeutete dies am Mittwochvormittag nicht nur den Start des Maibaumsetzens, sondern auch den Beginn des feierlichen Appell der Feuerwehr am neuen Dänkritzer Gerätehaus bedeutete.

Den Befehl zum Setzen des Baumes erteilte Tinos Bruder, der Dänkritzer Wehrleiter Enrico Hilbig, an die eigens dafür bestimmte Mannschaft. Angerichtet und geschmückt hatten den Baum die Mitglieder der 1. Dänkritzer Frauensportgruppe. Traditionell werden am 1. Mai langjährige und verdienstvolle Kameraden geehrt und befördert. In seiner kurzen Rede machte Hilbig deutlich, dass die derzeit 22 Einsatzkräfte 2018 immerhin 1200 Stunden in Ausbildung- und Lehrgangszeit investiert haben. Wenn man das in Tagen ausdrückt, ergäbe das immerhin, ganze sieben Wochen rund um die Uhr im Einsatz zu sein.


Aus den Händen des Dänkritzer Wehrleiters, des Gemeindewehrleiters Ringo Golde, des neuen Kreisbrandmeisters Alexander Löschel und der Neukirchner Bürgermeisterin Ines Liebald (CDU) erhielten Steffan Scharf und Thomas Junghänel (arbeitsbedingt nicht anwesend) für 40 beziehungsweise 30 Jahre treuen Dienst in der Feuerwehr kleine Präsente überreicht. Jens Ettlinger (43), der seit 2012 Mitglied in der Feuerwehr ist, ist für seine bestandene Pressluftatmer- und Gruppenführerprüfung vom Ober- zum Hauptfeuerwehrmann befördert worden. Aus den Reihen der Aktiven wurde Gerhard Theilig in die Alters- und Ehrenabteilung übernommen.

Auch im Neukirchener Ortsteil Lauterbach ist es bei der Feuerwehr Tradition, am 1. Mai Ehrungen vorzunehmen. Der Lauterbacher Wehrleiter Peter Kuhle, der Gemeindewehrleiter und die Bürgermeisterin würdigten Helmut Riedel (wegen Krankheit nicht anwesend - vertretungsweise an dessen Bruder Werner) und Dieter Wilhelm für 60 beziehungsweise 50 Jahre treuen Dienst mit dem Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes. Ines und Steffen Pühler wurden für 30 bzw. 25 Jahre Dienst in der Feuerwehr geehrt. Zum Oberfeuerwehrmann hat man nach erfolgreich bestandener Truppführer-Prüfung Chris Mittag und Mario Seifert befördert. Zum Zugführer wurde Mike Wilhelm berufen. Martin Hager und Leon Schubert haben ihre Ausbildung zum Truppmann erfolgreich absolviert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...