Flaschenpost von Glauchauern in Australien wieder aufgetaucht

Richard Lorenz und Sandra Berger haben im Urlaub auf dem offenen Meer eine kleine Botschaft hinterlassen. Sie hat für das Paar eine ganz besondere Bedeutung. Über Facebook fand der Brief den Weg zurück nach Sachsen.

Glauchau.

Als Richard Lorenz erfährt, dass seine Flaschenpost in Australien gefunden wurde, kann er es kaum fassen. "Das gibt es doch gar nicht", sagt der 34-jährige Glauchauer völlig überrascht. "Ich dachte, dass sie irgendjemand in 20 Jahren findet, wenn überhaupt."

Knapp 14.500 Kilometer von Glauchau entfernt hatte Richard Lorenz mit seiner Freundin Sandra Berger die Flaschenpost Ende Juli in den Pazifik geschmissen. Das Paar aus Glauchau hatte sich mit der dreiwöchigen Australienrundreise einen großen Traum erfüllt. Kurz vor der dem Rückflug in die Heimat buchten der Berufsschullehrer und die Ärztin noch eine ganz besondere Tour zum berühmten Great Barrier Reef. Dort ging es für die beiden nicht nur zum Schnorcheln. "Wir übernachteten auf dem offenen Meer auf einer Plattform", erinnert sich Richard Lorenz.

Um die Reise noch etwas außergewöhnlicher zu machen, hatten er und seine Freundin ein Buch mit kleinen Aufgaben, sogenannten Challenges, dabei. "Dort stand drin, dass wir eine Flaschenpost aufgeben sollen", sagt der 34-Jährige. Dreieinhalb Stunden dauerte Rückfahrt mit dem Katamaran von der Plattform zum Festland. "Wir haben den Brief mit unserer Adresse in eine kleine Weinflasche gesteckt und hatten noch Sorge, ob der Verschluss überhaupt hält." Draußen auf dem offenen Meer schmissen sie die kleine Flasche in den Pazifik - Land war weit und breit nicht zu sehen.

Vorgestern Nachmittag dann die große Überraschung: Der Australier Kane Phelps stellte ein Foto der Flaschenpost auf die Facebook-Seite "Glauchau-City". Dazu schrieb er auf Englisch, dass er viele Grüße aus Queensland in Australien schickt, den Brief gefunden habe und nun den Absender ausfindig machen möchte. Fast 300 Likes hat die Post des Australiers bekommen.

"Ich möchte nun unbedingt mit ihm Kontakt aufnehmen", sagt Richard Lorenz. Dass die Flaschenpost nur knapp vier Wochen gebraucht habe, um an Land zu kommen, ist für ihn unglaublich. Für die Glauchauer hat der Brief auch eine besondere Bedeutung: Mit Blick auf den Ayers Rock hat Richard Lorenz seiner Sandra wenige Tage zuvor einen Heiratsantrag gemacht. Die 29-Jährige hat natürlich "Ja" gesagt.

Heiraten möchten die beiden aber erst am 18.08.2018. "Wir haben ein Datum mit vielen Achten gesucht", sagt Lorenz. Eine "liegende Acht" ist schließlich das Symbol für Unendlichkeit.

"Dass die Flaschenpost so schnell gefunden wurde, ist sicher ein gutes Omen für uns."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...