Friedenslicht aus Bethlehem trifft ein

Werdau.

Am Sonntag, dem 3. Advent, trifft gegen 17 Uhr das Friedenslicht aus Bethlehem in Werdau auf dem Markt ein und kann dort von Interessenten in Empfang genommen werden. Um die Aktion kümmert sich Jens Kunze, der seit 2015 das Licht nach Werdau bringt. Er nimmt es in diesem Jahr in Leipzig-Schkeuditz in Empfang, wo es mit einem Auto aus Salzburg in Österreich kommend über München eintrifft. In der Vergangenheit geschah dies per Bahn, aufgrund der Pandemie dieses Mal mit einem Spezialfahrzeug. Die Aktion wurde 1986 vom Österreichischen Rundfunk (ORF) ins Leben gerufen. Seitdem entzündet jedes Jahr ein Kind aus Österreich das Friedenslicht an einer Flamme in der Geburtsgrotte Christi in Bethlehem, bringt es dann im Flugzeug in einem Spezialbehälter nach Österreich, wo sich Pfadfinder um die Verteilung in Österreich und Deutschland kümmern. (umü)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.