Friedensseminar Königswalde bekommt Auszeichnung

Über die Ehrung mit der Plakette "Schwerter zu Pflugscharen" haben sich die Mitglieder des Christlichen Friedensseminars Königswalde - im Foto von links Christian Meyer, Hansjörg Weigel, Dieter Leistner, Pfarrer Andreas Richter und Herbert Schmidt - gefreut. Die Ehrung wurde ihnen diese Woche stellvertretend für alle Mitglieder von der Dresdner AG "8. Oktober/ Dresdner Aufbruch" in der Kreuzkirche in Dresden überreicht. Die evangelisch-lutherische Kirchgemeinde Königswalde sei eine der ersten in Ostdeutschland gewesen, die regelmäßig zu einem Friedensseminar einlud, hieß es in der Laudatio. Kamen im Mai 1973 26 junge Leute im Pfarrhaus zusammen, so steigerte sich die Teilnehmerzahl in den bewegten Zeiten um 1989 auf 700. Seit nahezu fünf Jahrzehnten seien es durchaus nicht nur Christen und auch nicht nur Jugendliche, die sich bis heute zu Friedensfragen, aber auch zu Themen der Umwelt und der Gerechtigkeit zusammenfinden. Die Plakette nahm Pauline Müller, Enkelin von Hansjörg Weigel und Mitglied im Vorbereitungskreis des Friedensseminars, entgegen. Sie soll einen würdigen Platz in der Kirche bekommen, wo am Wochenende das Herbsttreffen des Friedensseminars stattfindet. (rdl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...