Gedächtnisplatz: Vier Partner teilen sich die Kosten

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein Millionenprojekt wirft in Werdau seine Schatten voraus. Die Stadt muss sich mit 380.000 Euro am Ausbau beteiligen.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    485997
    04.09.2020

    Den Sinn des Ganzen habe ich bis heute nicht verstanden. Damit wird eine Situation zementiert, die eigentlich unzumutbar ist. Die b175 führt mitten durch die Innenstadt, Lkws donnern am Chor der Marienkirche vorbei. Die Auffahrt zu Westtrasse an der Ronneburger Straße ist besonders zur Hauptverkehrszeit überhaupt nich geeignet, die Massen aufzunehmen.
    Die einzige Lösung wäre eine Verlegung der b175 um Werdau herum, beginnend am Kreisel zur Mitteltrasse.