Gesucht: Namen für Superhelden

Parallel zur Landesausstellung findet im ehemaligen Spinnereigebäude in Crimmitschau eine Sonderschau statt. Maskottchen sollen die Veranstaltung begleiten.

Crimmitschau.

Hat die Textilindustrie, einst eine wichtige Branchen in Westsachsen, noch eine Zukunft im Freistaat? Auf die Frage soll eine Ausstellung Antwort geben. Zu sehen sein wird sie parallel zur Landesausstellung in der ersten Etage der alten Spinnerei der Tuchfabrik Gebr. Pfau an der Leipziger Straße in Crimmitschau. In den Objekten des Fabrikkomplexes können die Besucher ab dem 25. April eine Zeitreise in die Textilproduktion von den Anfängen bis 1990 erleben. Nahezu die gesamte Fabrik blieb im Originalzustand erhalten. Parallel dazu plant der Verband der Textil- und Bekleidungsindustrie eine Sonderausstellung, die im ersten Stock der Spinnerei während der Landesausstellung gezeigt werden soll. Bei der Umsetzung des Projektes arbeitet der Verband mit verschiedenen Partnern zusammen. Das Motto der Veranstaltung lautet: "Textil?Zukunft!". Die Schau soll die Vielfalt der sächsischen Textilbranche widerspiegeln. Angesprochen werden sollen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, um diese für einen Beruf in der Branche zu begeistern. Begleiten sollen die jungen Besucher zwei Superhelden, entwickelt vom Leipziger Zeichner Cheslo. Die beiden Figuren werden die Gäste durch die Schau führen. Was noch fehlt, sind Namen für die Figuren. Dabei bauen die Organisatoren auf die Unterstützung der Crimmitschauer.

Namensvorschläge bitte bis zum 14. März in der Rathausinformation Crimmitschau abgegeben oder per E-Mail schicken. öffentlichkeitsarbeit@crimmitschau.de


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.