Glauchauer Kreisbehörde wird saniert

2,6 Millionen Euro fließen in Umbau und Modernisierung des Gebäude

Glauchau.

Das Haus 2 des Verwaltungskomplexes am Gerhart-Hauptmann-Weg in Glauchau (hier befinden sich Ordnungsamt und Straßenverkehrsbehörde des Landkreises) soll im kommenden Jahr umfassend saniert werden. Dazu ziehen die Mitarbeiter in ein Ausweichquartier im Haus 5 des Zwickauer Verwaltungszentrums. Das Investitionsprogramm "Brücken in die Zukunft" ermöglicht es der Landkreisverwaltung, 2,6 Millionen Euro in Umbau und Modernisierung des denkmalgeschützten Hauses zu investieren.

Wie aus einer Informationsvorlage für die Kreisräte hervorgeht, gehört das Objekt zu den Bestandsgebäuden des Landratsamtes und ist somit dauerhaft für eine Nutzung durch die Verwaltung vorgesehen. Allerdings entspricht es heutigen Anforderungen nicht. Saniert werden muss im Grunde fast alles - von den elektrischen Einrichtungen über die Sanitäranlagen bis hin zur Heizung. Es fehlen barrierefreie Zugänge sowie ein Fahrstuhl. Auch der Brandschutz weist erhebliche Mängel auf, heißt es. Zudem sei die technische Gebäudeausstattung inzwischen 25 Jahre alt.

Das Gebäude wurde 1936 errichtet, die Fertigstellung erfolgte 1937. Die Überlandwerke Glauchau waren Bauherr des Gebäudes. Ab 1950 nutzte der VEB Energieversorgung das Haus als Betriebsfachschule. Im Jahr 1990 wurde es zum Landratsamt. (nkd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...