Glauchauer vertritt künftig die Schüler im Kreis

Felix Witzke rückt wie sein Vorgänger Sten Förster die Digitalisierung in den Mittelpunkt

Zwickau.

Felix Witzke heißt der neue Vorsitzende des Kreisschülerrats Zwickau. Darauf haben sich die Mitglieder während der Vollversammlung am Montag in Zwickau geeinigt. Der 16-Jährige löst Sten Förster ab, der das Amt ein Jahr innehatte, nun in die zweite Reihe rückt.

Witzke, der über 24.000 Schüler in den staatlichen Schulen des Kreises vertritt und bereits im Vorstand mitarbeitete, will an den Zielen seines Vorgängers anknüpfen. Der hatte sich neben der Vernetzung der Schulen vor allem für die weitere Digitalisierung stark gemacht. "An einigen Schulen klappt das schon gut, bei anderen überhaupt nicht", sagt Witzke, der derzeit sein Fachabitur am Berufsschulzentrum Lichtenstein macht. So gebe es immer noch große Unterschiede, was unter anderem die Mitschriften betrifft. Bisher würden nur wenige Schulleitungen erlauben, dafür den eigenen Laptop zu verwenden. "Lehrermangel und der damit einhergehende Unterrichtsausfall bleiben ebenfalls Dauerbrenner", fügt Witzke an.

Nicht zuletzt gehe es darum, Vorschläge der Schüler ernstzunehmen. "Da ist Sachsen auf einem guten Weg", betont der frisch gebackene Vorsitzende. Seiner Ansicht nach ist mit dem vom Kultusministerium initiierten Ideenaustausch "Schule der Zukunft" ein Anfang gemacht. Gleichwohl sind sich die Mitglieder des Kreisschülerrates auch darin einig, dass trotz fortschreitender Digitalisierung die Sozialkompetenzen der Schüler nicht auf der Strecke bleiben dürfen. "Mir ist wichtig, dass sich die Schüler bei Problemen an uns wenden", unterstreicht Felix Witzke, der in seiner Freizeit gern ins Fitnessstudio geht und Mountainbike-Touren unternimmt. (jwa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...