Glauchaus Bienen sind in diesem Jahr besonders fleißig

Der Imkerverein steigert seine Honigernte von Jahr zu Jahr. Doch das liegt nicht an den von der Stadt geschaffenen Blühflächen.

Glauchau.

Der Imkerverein Glauchau und Umgebung bilanziert ein Rekordjahr. Das betrifft sowohl die Honigernte an sich als auch die Anzahl der Vereinsmitglieder. Denn im Jahr 2018 wurden nach den Worten des Vereinsvorsitzenden Torsten Franz 12.651 Kilogramm Honig geerntet, so viel wie noch nie in der Statistik, die bis in das Jahr 2010 zurückreicht. Damals stand ein Jahresertrag von 3838 Kilogramm zu Buche. Dieser Wert steigerte sich in den Folgejahren kontinuierlich und lag 2017 bei 10.264 Kilogramm. "Dafür, dass das Jahr 2018 von Trockenheit geprägt war, haben unsere Imker ein sehr gutes Jahresergebnis erzielen können", sagt Franz. Und auch die Mitgliederzahl im Verein ist angewachsen, von 20 im Jahr 2010 auf jetzt 57.

In diesem Jahr haben die Mitglieder insgesamt 481 Bienenvölker gemeldet. 309 Völker produzieren Honig. "Nicht jedes gehaltene Bienenvolk wird auch geerntet", sagt Franz. Manche Völker würden keinen Honigertrag bringen, andere würden zur Zucht benötigt. Daher bestehe eine Differenz zwischen sogenannten Wirtschaftsvölkern (Honigerntevölker) und gehaltenen Bienenvölkern.

Torsten Franz selbst wurde als Vorsitzender des Imkervereins durch die Stadt Glauchau mit in die lokale Arbeitsgruppe "Stadt-Grün naturnah" einbezogen. Die Stadt Glauchau hat sich um dieses Siegel beworben. Dass die Stadt begonnen hat, Blühflächen zu schaffen, ist aus Sicht des Imkerchefs positiv zu bewerten. "Natürlich wirkten sich diese Blühflächen auch positiv auf die Bienenhaltung aus. Eine Verbesserung der Honigernte ist jedoch als solches nicht wahrzunehmen, da hierauf viele andere Faktoren ebenfalls einwirken", sagt Franz weiter. Ob diese Blühflächen auf den Honigertrag Einfluss haben, könnte man nur mit wissenschaftlichen Untersuchungen feststellen. Alles andere wäre Spekulation.

Der Imkerverein Glauchau und Umgebung wurde am 11. Dezember 1904, "von 12 Herren mit dem Ziel der Förderung und Ausbreitung der Bienenhaltung als 'Bienenzüchterverein Glauchau und Umgegend' gegründet". So steht es in der Chronik. Im Laufe der Jahrzehnte durchlebte der Verein Höhen und Tiefen. In der Kleingartenanlage "Gartenfreunde Glauchau" betreibt der Imkerverein einen Schaustand. Denn neben dem Erfahrungsaustausch und der gegenseitigen Unterstützung werden nach den Worten von Torsten Franz auch interessierten Bürgern Einblicke in die faszinierende Welt der Bienen gewährt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...