Gymnasium - Stadt spricht mit Denkmalschutz

Crimmitschau.

Die Erneuerung des südlichen und nördlichen Pausenhofs am Julius-Motteler-Gymnasium an der Lindenstraße in Crimmitschau wird erst 2019 in Angriff genommen. Die Arbeiten sollten ursprünglich noch im Herbst beginnen. "Es gibt noch Abstimmungs- bedarf mit dem Denkmalschutz", sagte Erik Enke, Mitarbeiter im Bau-Fachbereich der Stadtverwaltung. Dabei müssen unter anderem die Gestaltung von Zaun und Pflaster geklärt werden. Für die Arbeiten stehen rund 200.000 Euro zur Verfügung. In den Sommerferien wurden bereits die Sanitäranlagen erneuert. Circa 175.000 Euro hat die Stadt dafür ausgegeben. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...