Ideen für ländlichen Raum sind gefragt

Verein "Zukunftsregion Zwickau" wirbt um Teilnahme an sächsischem Wettbewerb

Zwickau.

Für "gute Ideen für den ländlichen Raum" stehen im Freistaat Sachsen insgesamt 5 Millionen Euro zur Verfügung. Das sagte Isabel Schauer, Leiterin Regionalmanagement Leaderregion Zwickauer Land des Vereins "Zukunftsregion Zwickau". Und weiter sagt sie: "2018 konnten Projekte aus dem Zwickauer Land nur in geringem Umfang profitieren." Das sollte sich ihrer Meinung nach ändern und weist noch einmal auf den Einsendeschluss für den aktuell laufenden Ideenwettbewerb hin: 20. November, 24 Uhr.

Gesucht sind Ideen und Projekte, die die Attraktivität ländlicher Räume als Lebens- und Arbeitsorte befördern, bestehende Defizite verringern und neue Entwicklungen ermöglichen. Es gibt zwei sogenannte Module. Teilnahmeberechtigt im Modul "Projekte" sind Vereine, lokale Verbände und Initiativen, natürliche Personen und Unternehmen mit (Wohn-)Sitz oder Betriebsstätte in Sachsen. Im Modul "Land.Kommune" sind Städte und Gemeinden sowie landesweit tätige Vereine angesprochen, die satzungsgemäß überwiegend Ziele der ländlichen Entwicklung verfolgen. Die Wirkung der Ideen und Projekte muss sich jeweils in einem ländlichen Ort entfalten. Daher können im Zwickauer Land die Kernstädte von Crimmitschau, Kirchberg, Werdau, Wilkau-Haßlau und Zwickau nicht von diesem Programm profitieren, sagteIsabel Schauer.

Projekte und Ideen des vergangenen Jahres, die noch nicht umgesetzt wurden, können erneut eingereicht werden. (ja)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...