IFA-Oldtimertreffen: Es wird wieder eng

Werdau.

Beim 22. IFA-Oldtimertreffen, das vom 26. bis 28. April auf einem Teil der Westtrasse in Leubnitz stattfindet, wird es eng und sehr voll. Das stellte der Leiter des Stadt- und Dampfmaschinenmuseums Werdau, Hans-Jürgen Beier, in Aussicht, der gemeinsam mit seinem Mitarbeiterteam dieses legendäre Treffen organisiert.

"Wir liegen bereits jetzt bei den Anmeldungen über der 300er-Marke", sagte er am Mittwoch innerhalb einer Pressekonferenz im Werdauer Rathaus. Nachfragen weiterer Aussteller, die mit ihren Autos "made in Werdau" zum Treffen kommen wollen, würden die Veranstalter immer wieder erreichen. Bei der Vorbereitung der größten Fete in der Region könne man sich auf zuverlässige Partner verlassen. "Ich bin sicher, dass wir wieder Tausende Besucher nach Werdau locken können", sagte Hans-Jürgen Beier.

In diesem Jahr wird ein ADK 125 die Erinnerungsplakette für die Teilnehmer des Oldtimertreffens zieren. ADK - das steht für Autodrehkran, 125 für 12,5 Tonnen Tragfähigkeit. Für Hans-Jürgen Beier ist das Fahrzeug eine absolute Rarität. "Die Idee für dieses Motiv kam von den Old- timerfans selbst." (rdl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...