IG Bau sorgt sich um unbesetzte Stellen

Zwickau/Werdau.

Angesichts des Mangels an Auszubildenden im Bausektor hat die IG Bau eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Branche gefordert. Es sei ein Alarmsignal, dass nicht genügend Schulabgänger ihre berufliche Zukunft als Maurer, Straßenbauer oder Baugeräteführer gestalten wollten, sagte Andreas Herrmann von der Gewerkschaft IG Bau Südwestsachsen. Dadurch könne die ganze Branche ins Wanken geraten. Die Gewerkschaft bezieht sich auf Zahlen der Arbeitsagentur, wonach im Juli 59 Prozent aller Ausbildungsstellen auf dem Bau unbesetzt geblieben seien. Von 108 ausgeschriebenen Plätzen im Landkreis Zwickau waren demnach noch 64 zu vergeben. Bereits im vergangenen Jahr seien zum selben Zeitpunkt 52 Prozent aller Ausbildungsplätze im Bauhauptgewerbe unbesetzt geblieben. (ael)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.