IHK contra Outlet-Center

Angeblich Einbußen auch in Werdau und Crimmitschau

Zwickau/Werdau.

Kritik der Innenstadthändler am Fashion Outlet Zwickau (FOZ) gibt es schon länger, jetzt hat eine Untersuchung konkrete Zahlen ermittelt. Eine Hamburger Gesellschaft hat einen sogenannten Verträglichkeitskurzcheck erstellt, der gravierende Umsatzrückgänge sowie Betriebsaufgaben prognostiziert. Betroffen wäre nicht nur das Zwickauer Zentrum, sondern auch Stadtzentren im Umland. Die Studie war von der Industrie- und Handelskammer (IHK) und dem Handelsverband Sachsen beauftragt worden, die beide dem Outlet-Center gegenüber kritisch eingestellt sind. Laut der Untersuchung würden durch das Outlet dem Zwickauer Innenstadthandel jährlich dauerhaft 10,4 Millionen Euro verloren gehen. Das entspricht einem Minus von 16 Prozent. Allerdings geht die Prognose aufgrund der Bevölkerungsentwicklung ohnehin von einem künftigen Umsatzminus in Höhe von 0,9 Prozent in der Innenstadt aus. "Der Rückgang würde durch das Outlet-Center aber um ein Vielfaches verstärkt", sagt Boris Böhm, der an der Untersuchung mitgearbeitet hat. Böhm zufolge erwarte man, dass das Outlet 52 Prozent seines Umsatzes aus der Zwickauer Innenstadt erzeugen werde. Für Glauchau, Werdau, Crimmitschau und Meerane erwarte man zwischen neun und elf Prozent Rückgang. (ael)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...