Immer mehr gewerbliche Feuerwerker

Auswertung zum Vorfall in Lauenhain geplant

Crimmitschau.

Die Zahl der Unternehmen, die nach dem Sprengstoffgesetz eine Erlaubnis zum Abbrennen eines Feuerwerkes haben, nimmt im Landkreis Zwickau zu. Sieben Firmen besitzen eine entsprechende Genehmigung. Vier Anbieter sind seit 2014 neu dazugekommen. Darüber hat die Landesdirektion Sachsen auf Anfrage der "Freien Presse" informiert. Die gewerblichen Anbieter, die eine solche Erlaubnis besitzen, müssen das Abbrennen eines Feuerwerkes im Ordnungsamt des Landkreises Zwickau nur anzeigen. Dagegen ist von Privatpersonen und Vereinen, die ein Feuerwerk zünden wollen, stets ein Antrag bei der zuständigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung nötig.

Für Diskussionen hat zuletzt ein Vorfall im Crimmitschauer Ortsteil Lauenhain gesorgt, wo Anfang des Monats trotz der Waldbrandgefahr von einem professionellen Anbieter die Raketen und Fontänen in der Nähe des Gemeindehauses in den Himmel geschickt worden waren. Stadtrat Lutz Gärtner (Linke) sprach das Thema im jüngsten Technischen Ausschuss an. Die Stadtverwaltung will den Vorfall auswerten - mit dem Landkreis und der Landesdirektion. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...