In Gärtnerei zieht schon der Frühling ein

Anders als Blumenläden war die Firma in Langenhessen aufgrund der eigenen Anzucht nicht geschlossen

Werdau.

In der Gärtnerei von Jochen und Viola Thiel in Langenhessen ist trotz Winterwetters schon der Frühling in Form von leuchtenden Primeln in Gelb, Pink, Rot und Orange eingezogen. Nebenan wachsen farbenfrohe Stiefmütterchen heran. In der Gärtnerei an der Crimmitschauer Straße gedeihen bis zu 3000 dieser Frühlingsblüher. Gehegt und gepflegt werden die Pflanzen unter anderen von Floristin Steffi Pfropper, die sich um die richtige Bewässerung kümmert.

Anders als Blumenläden und Baumärkte war die Gärtnerei auch während des Lockdowns für Kunden geöffnet. "Als Gartenbaubetrieb mit eigener Anzucht durften wir unsere Pflanzen weiterhin verkaufen", so Jochen Thiel. Bereits in der dritten Generation betreibt der Westsachse die Gärtnerei. "In den 1930er-Jahren gründete mein Großvater die Gärtnerei. Ich habe sie wiederum von meinem Vater übergeben bekommen", so der Gärtner.

Übrigens: Primeln eignen sich nicht nur im Beet oder in Balkonkästen, sondern auch in Steingärten. Im Zimmer fühlen sich die Frühlingsblüher ebenso wohl, sagt Thiel. (stsu)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.