Inzidenz sinkt wegen Übermittlungspanne

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Landkreis.

Aufgrund einer Panne bei der Übermittlung von Daten aus dem Freistaat Sachsen an das Robert-Koch-Institut (RKI) ist die Inzidenz im Landkreis Zwickau weiter gesunken. Aus Sachsen wurden am Dienstag nur wenige Fälle an das RKI gemeldet, aus dem Kreis Zwickau überhaupt keiner. Daher sank die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis auf 743 ab. Auch auf der Webseite des Landratsamtes wurden weder für Montag noch für Dienstag Daten angegeben. Das Landratsamt Zwickau räumte am Dienstag auf Anfrage ein, dass es einen Erfassungsrückstand im Gesundheitsamt gebe. Auch in der Behörde falle wegen Infektionen und Quarantäne-Anordnungen Personal aus, heißt es. (ael)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.