Keiner will das 1-Euro-Haus

Einst war das Barockhaus ein Traum. Jetzt muss Bauamtsleiter Ulrich Weber, wenn er durch das Gebäude stiefelt, aufpassen, dass er nicht einbricht. Wir befinden uns an der Dresdner Straße 19 in Hohenstein-Ernstthal. Formell will die Stadt als Eigentümerin 1 Euro für die einst stolzen Gemäuer. Doch keiner will das Haus. Denn: Rund 100.000 Euro müsste ein Käufer erst einmal in die Sicherung des Hauses stecken. Doch das ist nur Peanuts im Vergleich zu dem, was dann noch auf ihn zukommen würde. "Eine Sanierung kostet 4 bis 5 Mil- lionen Euro", schätzt Weber. Die Kommune kann das Geld nicht aufbringen. Sie dürfte es nicht einmal, denn es zählt nicht zu ihren Pflichtaufgaben, verfallene Gebäude zu retten. Abreißen darf sie das Haus auch nicht. Es steht unter Denkmalschutz. Ein Teufelskreis. Die Geschichte des Hauses reicht bis in das 17. Jahrhundert zurück. "Das Ensemble Dresdner Straße 19 stellt das bedeutendste bürgerliche Denkmal der Barockzeit in Hohenstein-Ernstthal dar", so das Landesamt für Denkmalschutz. Was passiert, wenn sich kein Käufer findet? Bauamtsleiter Weber: "Dann wird es wohl verfallen, irgendwann einstürzen." (erki)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...