Kinder der Natur auf Spur: Wie aus einer Raupe ein Distelfalter wird

Ein nicht alltägliches Projekt ist jetzt in der Kita "Schöne Aussicht" in Werdau erfolgreich beendet worden. Der Start erfolgte am 28. Mai. Über mehrere Wochen verfolgten die Kinder die Entwicklung von Raupen zum Distelfalter. In allen vier Gruppen wurden Aufzuchtbehälter mit kleinen Raupen aufgestellt und täglich das Wachsen und Verändern beobachtet. Mit Lupen und scharfen Blicken entging den Kleinen rein gar nichts. Täglich wurden die Fortschritte im Wachstum fotografiert und kreativ festgehalten. "Dabei waren die Kinder auffällig ruhig und besonnen, denn keiner wollte die Raupen bis zur Verpuppung stören", berichtet Einrichtungsleiterin Anja Püschel. Nach rund einer Woche hingen helle Kokons am Fließ im Deckel der Behälter und der vorsichtige Wohnungswechsel in die Schmetterlingsvolieren stand bevor. Dieser wurde problemlos gemeistert. Danach hieß es warten und beobachten, wann sich die Kokons verfärben und die Metamorphose beginnt. Vergangene Woche wurden dann alle kleinen und großen Forscher von flattrigen Gesellen in den Volieren überrascht. Fast alle Falter waren geschlüpft. Aufgeschnittene Orangen, Bananen und Zuckerlösung auf Blütenranken wurden den Tieren in ihre Behausungen gestellt. Nach gut vier Wochen Betreuung hieß es Abschied nehmen, wurde den Faltern die Freiheit geschenkt. (umü)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.