Kinder legen Brand in der Brauerei

Fall in Crimmitschau wird durch Zufall aufgeklärt

Crimmitschau.

Zwei Jungen, die gerade einmal zehn und zwölf Jahre alt sind, haben am Donnerstag den Brand in der ehemaligen Paradiesquellbrauerei in Crimmitschau gelegt. Die Flammen zerstörten am Donnerstagnachmittag den Dachstuhl des leerstehenden Gebäudes an der Braustraße und machten einen mehr als fünfstündigen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr erforderlich. Am Montagmittag hat die Polizei nun informiert, dass die Tatverdächtigen ermittelt werden konnten - eher durch einen Zufall. Am Freitagnachmittag hätten zwei Kinder mutwillig zwei Zaunsfelder am Lauenhainer Berg zerstört. "Der Geschädigte hielt die beiden Jungen fest und übergab sie der Polizei. Bei der Vernehmung gab ein Junge an, den Brand in der Brauerei gemeinsam mit seinem Freund gelegt zu haben", sagte Polizeisprecherin Karolin Hemp. Und weiter: "Zum genauen Tathergang wird weiter ermittelt."

Die Entfernung zwischen den Tatorten am Brauberg und am Lauenhainer Berg, der sich oberhalb der Bahnstraße befindet, beträgt rund 600 Meter. Die ehemalige Paradiesquellbrauerei ist in Privatbesitz. Zur genauen Höhe des Sachschadens, der aufgrund des Brandes entstanden ist, gibt es bisher noch keine Angaben. (hof)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.