Kober-Domizil wird winterfest gemacht

Zum Herbsteinsatz trafen sich am Wochenende die Mitglieder des Kanu- und Freizeitsportvereins.

Langenhessen.

Der Bootssteg wird eingeholt. Sechs Männer müssen mit anpacken, um die dazugehörende Treppe vom Uferhang hochzuhieven. Das regnerisch-kühle, windige Wetter stört die Mitglieder des Kanu- und Freizeitsportvereins Pleißental keineswegs beim Herbsteinsatz am Sonnabend in ihrem Domizil an der Koberbachtalsperre.

Zum Winterfestmachen gehört auch das Einlagern der Sitzgelegenheiten und der Tischtennisplatte, das Verschneiden der Hecken und die Reinigung der Dachrinnen. Natürlich lässt man das ausklingende Wettkampfjahr nochmal Revue passieren. Von Oktober 2018 bis September 2019 haben die Vereinsmitglieder insgesamt 7500 Kilometer auf verschiedenen Wasserstraßen in Deutschland, Österreich, Tschechien und Polen zurückgelegt. Horst Meyner paddelte gemeinsam mit seiner Ehefrau Margit 1600 Kilometer. Einige Mitglieder beteiligen sich an einer Aktion des nationalen Kanuverbandes in Vorbereitung des 30. Jahrestages der Deutschen Einheit, bei der zwischen dem 3. Oktober 1990 und 2. Oktober 2020 in jedem der 16 Bundesländer je 30 Kilometer auf einer Wasserstraße zu absolvieren sind. Carmela Wiener und Bernd Rabe haben dieses Ziel bereits erreicht. Simone Hupfer und Heiko Wildenauer haben nur noch Strecken in Berlin und Brandenburg zu bewältigen. Bis zum Jahresende werden sich die Mitglieder noch an der Leipziger Herbstfahrt am 9. November auf der Weißen Elster und der Wintersonnenwendfahrt am 14. Dezember auf der Saale von Camburg nach Schönburg beteiligen. (rwa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...