Kooperation in Blankenhain besiegelt

Zusammenarbeit im Bereich der Landwirtschafts- und Landtechnikgeschichte

Blankenhain.

Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain wird künftig mit dem Museum der Historischen Landtechnik Österreich Schloss Leiben zusammenarbeiten. Die Kooperation der beiden Partner wurde in Anwesenheit von Museumsfachleuten beider Länder, der Ersten Beigeordneten des Landkreises Zwickau, Angelika Hölzel, der Bürgermeisterin Gerlinde Schwarz sowie dem Vize-Bürgermeister Josef Landstetter der Marktgemeinde Leiben besiegelt.

"Zukünftig sollen gemeinsame Forschungs- und Ausstellungsvorhaben durchgeführt und der fachliche wie auch praktische Austausch vertieft werden", erklärt Museumsmitarbeiterin Stefanie Oettler. Eine erste Aktivität im Rahmen der nun geschlossenen Kooperationsvereinbarung ist die Ausleihe eines maßstabsgetreuen 1:5-Modells des DDR-Geräteträgers RS 09 aus der Blankenhainer Sammlung in die Ausstellung von Leiben, in dessen Original in den ersten Serien die österreichischen Warchalowski WT 20 Austro- Diesel-Motoren verbaut wurden. Dieser Motor war es auch, der später in der DDR in Lizenz produziert wurde. Die Zusammenarbeit soll sich auch in die schon bestehenden Kooperationen mit österreichischen und deutschen Freilichtmuseen und dem DLM-Standort in Hohenheim eingliedern. Die bilaterale Kooperation im Bereich der Landwirtschafts- und Landtechnikgeschichte im deutschsprachigen Raum soll damit noch enger vernetzt werden. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...