Kühgrund bekommt eine Zisterne

Stadtverwaltung bestellt gebrauchten Stahltank

Crimmitschau.

Die Löschwasserversorgung im Kühgrund an der Zeitzer Straße in Crimmitschau soll durch eine Zisterne verbessert werden. In den Tank passen 100 Kubikmeter Löschwasser. Als Standort ist eine Fläche in der Nähe der Kleingartenanlage vorgesehen. Die Arbeiten beginnen wahrscheinlich Ende Oktober, teilt die Stadtverwaltung mit. Der Grund für die Investition: In einen Teich, der sich in dem Bereich befindet, fließt kein Wasser mehr. "Wir müssen hier allerdings die Löschwasserversorgung absichern, da sich im Kühgrund ein kleiner Gewerbepark befindet", sagt Oberbürgermeister André Raphael (CDU). Er informierte die Stadträte zur jüngsten Sitzung über den Kauf eines gebrauchten Stahltanks. Dafür müssen 16.160 Euro an ein Unternehmen aus Forst überwiesen werden. Die Stadt habe sich laut Raphael aus Kostengründen für die Bestellung des gebrauchten Stahltanks entschieden. In den letzten Jahren wurde bereits in die Verbesserung der Löschwasserversorgung in einigen Ortsteilen investiert: Langenreinsdorf erhielt eine neue Zisterne. Der Löschwasserteich in Mannichswalde wurde auf Vordermann gebracht. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...