Mehr Sicherheit auf der B 175

Die Fußgänger in der Werdauer Sorge haben es jetzt etwas leichter, im Bereich der Einmündung ins Wohngebiet über die B 175 zu kommen. Im Auftrag der Stadtverwaltung wurde am Beginn der Abbiegespur eine sogenannte Überquerungshilfe aufgestellt, parallel dazu senkte die beauftragte Baufirma auf beiden Seiten der Straße an den Gehwegen die Bordsteine ab. "Somit ist der Übergang auch für Senioren mit Rollatoren oder Rollstühlen geeignet", sagt Rathaussprecher André Kleber. Durch Fußgängerübergang - deren Bau wurde während des laufenden Verkehrs auf der Bundesstraße ausgeführt - haben beispielsweise die Patienten der Arztpraxis gegenüber der Einmündung einen deutlich sichernen Weg aus dem Wohngebiet beziehungsweise vom Parkplatz an der Einfahrt in das einstige Plattenbaugebiet. Die Einmündung und die Bushaltestelle aus Richtung Zwickau ließen keinen anderen Standort für die Übergang zu. (tmp)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.