Mit der Kamera auf Motivsuche

16 Laienkünstler beteiligen sich an der 8. Hobbyschau im Jugendclub "Alte Feuerwehr" in Crimmitschau. Der jüngste Teilnehmer kommt aus Chemnitz und hat noch viel vor.

Crimmitschau.

Noch besucht Sara Marie Rößner die Schule, doch ihr Berufswunsch steht bereits fest. Die junge Chemnitzerin möchte unbedingt Fotografin werden. "Ich finde es total toll,auf Motivsuche gehen zu können und habe auch schon meinen ersten größeren Auftrag bekommen. Ich durfte eine Hochzeit fotografieren", sagt die 18-Jährige. Einige ihrer Arbeiten zeigt die Jugendliche in der aktuellen Hobbyschau der "Heimlich heimischen Künstler", die seit Anfang Mai im Jugendclub "Alte Feuerwehr" an der Schulstraße in Crimmitschau gezeigt wird. Von den 16 Laienkünstlern, die in diesem Jahr an der Schau teilnehmen, ist Sara Marie Rößner die Jüngste.

Doch wie kommt ausgerechnet eine junge Chemnitzerin dazu, sich an der Schau in Crimmitschau zu beteiligen? "Die Schwester meiner Mutter wohnt in Crimmitschau und hat schon mehrmals in der Hobbyschau ihre Werke gezeigt. Und im Vorjahr wurde Daniela Lellwitz sogar von den Gästen zum Publikumsliebling gewählt", sagt Sara Marie. Für die 18-Jährige Grund genug, ihrer Tante nachzueifern. "Ich finde es gut, dass es in Crimmitschau eine Plattform gibt, auf der auch Laien ihr Hobby präsentieren können. So etwas würde ich mir auch in Chemnitz wünschen. "


Sara Marie zeigt gleich mehrere Fotografien, die unterschiedlicher nicht sein können. Vom Stillleben bis zu Landschaftsaufnahmen und Porträts. "Die Aufnahmen zu beurteilen, obliegt den Besuchern. Wenn die Bilder gefallen, ist das Anliegen erreicht." Während andere Jugendliche hauptsächlich mit dem Handy auf Motivsuche gehen, hat sich die 18-Jährige eine Spiegelreflexkamera zugelegt. "Die hat 450 Euro gekostet. Dafür musste ich als Schülerin ganz schön sparen. Doch mit einer richtigen Kamera lassen sich auch ganz andere Aufnahmen machen", begründet sie die Investition.

Die 18-Jährige zeigt in der Hobbyschau noch eine andere Seite ihres künstlerischen Könnens. Sie malt. Während ihre Tante eher die Acylmalerei bevorzugt, hat sich Sara Marie für "Malen nach Zahlen" entschieden. "Das klingt einfach, ist es aber nicht. Man muss sich dabei schon konzentrieren." Zu ihren jüngsten Werken gehört ein Leuchtturm, der auch in der Hobbyschau zu sehen ist. "Das war ein Geschenk für meine Mutti zu Weihnachten. Das Bild hängt bei uns in der Küche, weil es von den Farben gut zur Einrichtung passt."

Christa Eichhorn vom Trägerverein des Jugendclubs und Mitorganisatorin der Hobbyschau ist vom Talent der jungen Chemnitzerin begeistert. "Es ist schön, dass sich auch junge Menschen an der Ausstellung beteiligen. Genau das breite Spektrum der Talente und auch das Alter der Akteure, das von 18 bis 80 reicht, macht die Besonderheit der Ausstellung aus."

Der Club feierte 2016 sein 20-Jähriges, die Hobbyschau findet zum achten Mal statt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...