Mit Motorrad in 30 Tagen ohne Navi rund um die Ostsee

Zwei junge Frauen haben sich einen lang gehegten Wunsch erfüllt und durchquerten in vier Wochen zehn Länder. Für Staunen sorgten sie erst kurz vor Erreichen des Ausgangspunktes in einer Männerclique.

Crimmitschau.

Kerstin Meißner (26) und Jennifer Petermann (27) stammen beide aus dem Raum Penig und sind seit ihrer Schulzeit befreundet. "Wir haben das Gymnasium in Burgstädt besucht, wenn auch in verschiedenen Klassen", sagt Jennifer Petermann. Auch wenn beide nach dem Ende der Schulzeit getrennte Wege gegangen sind und die eine nun als Industriemechaniker in Oberlungwitz und die andere als Architektin in Dresden arbeitet, halten sie noch immer zusammen. Was die jungen Frauen miteinander verbindet, ist ihre Liebe zu Motorrädern. Während Kerstin eine 98 PS starke Kawasaki, Baujahr 2001, ihr Eigen nennt, ist Jennifer in ihrer Freizeit mit einer 125 PS starken Honda, Baujahr 2004, unterwegs. Wenn die jungen Frauen in den Urlaub fahren, dann auf ihren Motorrädern und das auch gemeinsam. "Wir waren schon in zahlreichen Ländern Europas unterwegs, meistens für sechs, sieben Tage", berichtet Kerstin Meißner.

2017 haben sich die jungen Frauen einen lang gehegten Wunsch erfüllt und sind im August zur einer Tour rund um die Ostsee gestartet - ohne ein Navi dabeizuhaben und jeder lediglich mit einem Rucksack ausgestattet. "Für einen Koffer hätten wir auf dem Motorrad keinen Platz gehabt", sagt Jennifer. Innerhalb von 30 Tagen haben die beiden Frauen mit ihren Maschinen 8600 Kilometer pannen- und unfallfrei zurückgelegt und dabei zehn Länder bereist: Polen, Litauen, Lettland, Estland, Russland, Finnland, Norwegen, Schweden, Dänemark und zurück nach Deutschland - ohne einmal die Fähre benutzt zu haben. "Es ging quasi immer die Küste entlang." Nur einmal sind sie etwas tiefer ins Landesinnere vorgedrungen, um bis zum Nordkap zu gelangen. "Das war unser persönliches Highlight", sagt Jennifer. Dabei hatten die beiden Sächsinnen das Glück auf ihrer Seite: Am Nordkap herrschten Sonnenschein, klare Sicht und frühlingshafte Temperaturen.

Egal wo die beiden Blondinen in ihren schmucken Lederkombis und flotten Maschinen einen Stopp einlegten, sorgten sie für staunende Blicke. Doch so richtig bewundernde Kommentare erhielten die zwei erst kurz vor Erreichen des Ausgangspunktes. "In Magdeburg hatten wir auf einem Rastplatz eine Männertruppe mit deren Maschinen getroffen. Die staunten über unsere Kennzeichen FG für Freiberg. Da sagte einer der Männer mit Respekt, dass wir aber weit herkommen würden und sie auf dem Weg in den Spreewald wären. Da klärten wir sie auf, welche Tour wir hinter uns hatten. Da war kurz Ruhe. Danach mussten wir alle zusammen lachen", blickt Kerstin zurück.

Über ihre Reise berichten die beiden jungen Frauen zum Weltenbummlertreffen, das am 10. März in Crimmitschau beginnt und im "Happy Garden" stattfindet. Zu Gast sind Kerstin Meißner und Jennifer Petermann am 17. März um 14 Uhr. Weitere Informationen unter Telefon 03762 489893.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...