Neubau soll Anfang 2020 fertig sein

Diakoniewerk beschäftigt 800 Mitarbeiter

Werdau.

Anfang 2020 soll das neue Heim für Senioren in der Glauchauer Innenstadt fertiggestellt sein. Die Arbeiten für den Rohbau beginnen jetzt. Darüber informierte am Dienstagnachmittag der Geschäftsführer des Diakoniewerkes Westsachsen, Traugott Kemmesies, die rund 80Gäste des Neujahrsempfangs in der Begegnungsstätte an der Werdauer Marienkirche. Mit seinen 800Mitarbeitern verstehe sich der Wohlfahrtsverband als Dienstleister für die Bewohner der Einrichtungen zwischen Hohenstein-Ernstthal und Trünzig. "Das Ehrenamt ist für uns außerordentlich wichtig, aber auch die Gewinnung neuer Mitarbeiter, vor allem im Bereich der Pflege", sagte der Geschäftsführer. Werdaus Oberbürgermeister Stefan Czarnecki (CDU) stellte den Senioren Auszüge aus seiner Neujahrsrede vor, die er zum heutigen Empfang in der Stadthalle Werdau vor den geladenen Gästen halten wird. Er ging unter anderem auf das Hochwasserprogramm ein, das in diesem Jahr in Werdau - sechs Jahre nach der Katastrophe - seinen Abschluss finden wird. "Dann sind 46 Baumaßnahmen in einem Wertumfang von 24Millionen Euro umgesetzt." Czarnecki verwies darauf, dass Werdau bei Hausbauern nach wie vor sehr beliebt sei und voriges Jahr 28 Baugenehmigungen für Eigenheime erteilt worden sind. "Aber auch rund zehn Häuser in der Innenstadt sind im zurückliegenden Jahr auf Vordermann gebracht worden." (rdl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...