Notbetreuung in einer Kita sofort beendet

Mehrer Coronafälle im "Wirbelwind" aufgetreten

Werdau.

Der Corona-Virus breitet sich weiter aus. In der Werdauer Kindertagesstätte "Wirbelwind" sind binnen kurzer Zeit mehrere Fälle bei Personal und Kindern bekannt geworden. Daher hat sich Oberbürgermeister Sören Kristensen (Unabhängige Liste) entschieden, die Einrichtung mit sofortiger Wirkung bis auf Weiteres zu schließen. Betroffen sind aktuell 64 Kinder, für die eine Ausnahmegenehmigung erteilt wurde. Alle Mädchen und Jungen, die den Hort besuchen, werden bis auf Weiteres in der Grundschule betreut. Für den Bereich Kindergarten gibt es aufgrund der diffusen Infektionen vorerst keine Notbetreuung, auch nicht an anderen Einrichtungen, sagte André Kleber, Sprecher der Stadtverwaltung. Mit dieser Entscheidung gibt das Stadtoberhaupt dem Gesundheitsamt die nötige Zeit, um weitere Schritte festzulegen, heißt es. Am Montag soll über die Ergebnisse informiert werden. (ja)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.