Nur noch Tempo 60 auf der A4

Zwischen Glauchau und der Landesgrenze Thüringen geht es stellenweise noch langsamer. Das angekündigte Tempolimit gilt für beide Richtungen.

Glauchau/Meerane.

Der Zustand der Autobahn 4 hat sich weiter verschlechtert. Wie das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) auf Anfrage der "Freien Presse" mitteilte, wird auf dem Stück zwischen Glauchau-Ost und der Landesgrenze Thüringen stellenweise Tempo 60 angeordnet. Dies geschehe "infolge des rasant schlechter werdenden Zustands der Fahrbahn", sagte Sprecherin Isabel Siebert. Die weiteren Tempobeschränkungen - bislang galt auf den Abschnitten 100 Stundenkilometer und teilweise 80 - betreffen laut Siebert beide Richtungen. Die Reduzierung auf Tempo 60 sei auch für die "Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit" notwendig und am Dienstag entschieden worden.

Doch wann wird der Straßenzustand verbessert? Das Landesamt bereitet gegenwärtig kurzfristige Instandsetzungsarbeiten auf dem Anschnitt zwischen Glauchau-Ost und der Landesgrenze vor. Außerdem soll die Fahrbahn zwischen der Pleißetalbrücke und der Anschlussstelle Meerane in Fahrtrichtung Dresden im Rahmen des diesjährigen Bauprogramms von Mai bis September 2019 erneuert werden. Weitere Abschnitte sollen in den Jahren 2020 und 2021 folgen.

Vor Kurzem ist auf dem Autobahnabschnitt stellenweise Tempo80 angeordnet worden. Bei Geschwindigkeitskontrollen seitens der Polizei, die unmittelbar darauf folgten, wurden mehrere hundert Autos festgestellt, die viel zu schnell unterwegs waren. Die Spitzenreiter rasten mit Geschwindigkeiten zwischen 180 und 210 über die holprige Piste. Mit Geschwindigkeitsmessungen ist laut Polizei auch weiterhin jederzeit zu rechnen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...