OB ist auch samstags zu sprechen

Einmal im Monat können Werdauer im Kundencenter Anliegen loswerden. In den Ortsteilen sind auch Sprechstunden geplant.

Werdau.

Der Werdauer Oberbürgermeister Sören Kristensen (Unabhängige Liste) setzt eines seiner Wahlversprechen in die Tat um. Ab Oktober bietet er regelmäßig Einwohnersprechstunden an. Sie finden einmal im Monat immer Samstagvormittag im Kundencenter in Werdau im Markt 42 statt. Die erste ist am 19. Oktober von 9 bis 12 Uhr.

"Ganz bewusst wurde von mir der Samstagvormittag ausgewählt, um denjenigen Bürgerinnen und Bürgern Gelegenheit zu geben, ihre Anliegen loszuwerden, die montags bis freitags durch berufliche Tätigkeit oder andere Verpflichtungen nicht zu den Öffnungszeiten das Rathaus aufsuchen können", so der OB. Außerdem kündigte Kristensen an, sich am 18. Oktober zum ersten Mal mit den Ortsvorstehern von Leubnitz, Langenhessen, Königswalde und Steinpleis zusammenzusetzen und Anliegen aus den Ortschaften zu diskutieren. Ab kommendem Jahr will der Oberbürgermeister dann auch einmal im Quartal den Einwohnern direkt in den jeweiligen Ortsteilen als Gesprächspartner zur Verfügung stehen.

"Das ist auf jeden Fall der richtige Weg, aber eigentlich auch eine Selbstverständlichkeit für eine ordentliche Zusammenarbeit zwischen den Ortsteilen und der Stadtverwaltung", sagte der Königswalder Ortsvorsteher Bernd Gerber (Freie Wähler). Als er selbst noch OB war, habe er das auch so gehandhabt. Doch in den zurückliegenden Jahren sei dieser Dialog leider eingeschlafen. Andreas Wimmer (FDP), Ortsvorsteher von Leubnitz, begrüßt die Zusammenkünfte und die geplanten Sprechtage vor Ort. "Damit erreichen wir kurze Verwaltungswege. Wir wissen, was in der anderen Ortschaft aktuell los ist, wo es Probleme gibt. Man kann Prioritäten setzen und besser als bisher zusammenarbeiten", sagte Wimmer, der diesen Dialog in den vergangenen sieben Jahren vermisst hat. In der Nachbarstadt Crimmitschau besucht Oberbürgermeister André Raphael (CDU) jede Ortschaftsratssitzung. Außerdem bietet er jeden dritten Dienstag im Monat eine Sprechstunde im Rathaus an.

Auf die Bürgerfragestunde vor jeder Stadtratssitzung in Werdau will Norbert Mundry trotz des neuen Samstagsangebots nicht verzichten. Der 76-jährige Werdauer stellt zu jeder Sitzung der Abgeordneten Fragen. "Das werde ich auch weiterhin tun. Viele Bürger geben mir ihre Anliegen ins Rathaus mit."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...