Ohne Fleiß kein Preis

Wie Fünftklässler ihre Grusel-Party gefeiert haben. Wie ein Eispirat die TV-Duelle in den USA erlebt. Wie eine Floristin zu fünf Sternen kommt.

Monika Süss (60), ist die älteste Teilnehmerin an einer Ausbildung zum Brandschutzhelfer gewesen, die vom Geschäftsführer des Injoy-Fitnessstudios in Crimmitschau, André Mayer, organisiert worden ist. Bei Kontrollen durch den Sozialen Arbeitsschutz der Landesdirektion im Unternehmen sowie anderen Firmen hat sich gezeigt, dass in Sachen Brandschutz noch Wissenslücken vorhanden sind. Daraufhin hat der Geschäftsmann reagiert, mit anderen Firmen das Gespräch gesucht und der Unterstützung durch die Crimmitschauer Feuerwehr einen Termin vereinbart. Erik Marr von der Feuerwehr vermittelt in einem Lehrgang den 14 Interessenten aus verschiedenen Firmen das notwendige Wissen. Dazu gehörte unter anderem auch die richtige Handhabung eines Feuerlöschers. Bei den Teilnehmern kam die Veranstaltung gut an. (umü)

Mike Hoeffel (27), Stürmer beim Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau, verfolgt momentan aufmerksam die TV-Duelle vor der Präsidentschaftswahl in seiner amerikanischen Heimat. "Sowohl Hillary Clinton als auch Donald Trump sind meines Erachtens sehr verrückt. Ich schaue mir die TV-Duelle deswegen sehr gern an und muss ab und an auch lachen", sagt Mike Hoeffel, der aus dem Bundesstaat Minnesota stammt. Nachdem der Angreifer in der vergangenen Saison in Norwegen gespielt hat, ist er im Sommer erstmals nach Deutschland gewechselt. Bei den Präsidentschaftswahlen wird auch Mike Hoeffel seine Stimme abgeben. "Das geht über die Briefwahl, bei der ich meine Stimme in mein Heimatland schicke", sagt Hoeffel. (hof)

Die Fünftklässler des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums Werdau haben ihre traditionelle Kürbis-Grusel-Party gefeiert. Dafür hatte sich das Gebäude II der altehrwürdigen Schule in ein Gemäuer mit Spinnweben verwandelt. An verschiedenen Stationen stürzten sich die Mädchen und Jungen ins Halloween-Vergnügen. So wurden im Keller Mumien gewickelt, im Obergeschoss blutige Sandwiches und Hexengebräu kredenzt. Auf der Zwischenetage bastelten die Kinder Geister und Grusel-Deko. Auf dem Schulhof herrschte der meiste Andrang. Dort liefen im Duell Spinnen um die Wette und es wurde gesägt und geschnitzt. Es entstanden lustige Kürbisgesichter, die dann beim Werdauer Kürbiszauber für Aufsehen sorgten. "Besonderer Dank gilt den fleißig-schaurigen Helfern aus der Klasse 9/1, die die jüngsten Schüler an den Stationen betreuten", sagt Lehrerin Mandy Zenner. (fp)

Marie-Kathrin Adler (37) gehört mit ihrem Werdauer Geschäft "Florales Wurzelwerk" seit kurzem zu den deutschlandweit über 350 Fachhändlern, die mit fünf Sternen das höchste Fleurop-Gütesiegel besitzt. "Wir haben uns schon in den letzten Jahren um das branchenweite Qualitätszeichen beworben und hatten bisher nur vier Sterne bekommen", erzählt die gelernte Floristin, der jetzt mit ihren Mitarbeiterinnen der große Wurf gelungen ist. Von Fleurop geschickte Testkunden bewerteten über neun Monate unter anderem die Blumenqualität, die Warenpräsentation im Geschäft und die floristische Gestaltung. Am Ende gab es mit 75 von 75 Zählern die volle Punktzahl. "Bei den geforderten Aspekten orientieren wir uns schon lange Zeit an den Floristen in Holland, wo es auch die wichtigsten Fachmessen gibt", sagt Marie-Kathrin Adler, die sich floristisch schon längst auf den Winter eingestellt hat. Hier geht der Trend in diesem Jahr eher zu den metallischen Tönen wie Silber, Gold und Kupfer. (tmp)

Sabine Steuernagel (57), Töpfermeisterin aus Crimmitschau, ist gespannt, wie die tönernen Produkte ihrer Weihnachts-Werkstatt bei den Besuchern ankommen. An diesem und am kommenden Wochenende öffnen sie und ihr kleines Team die Werkstatt-Türen an der Crimmitschauer Westbergstraße jeweils von 10 bis 17 Uhr. "Wir haben viele Mama- und Papa-Tassen gefertigt, Schneemänner in verschiedenen Größen und Farben. Wer möchte, kann auch selbst kreativ sein", lädt die Meisterin, die auch stellvertretende Vorsitzende der sächsischen Töpferinnung ist, in die schön dekorierten Räumlichkeiten ein. Auch für die Kinder ist etwas vorbereitet. (rdl)

 

Matthias Krauß (42), Geschäftsführer der Zwickauer Firma Krauß Event und Mitveranstalter des Großen Preises von Sachsen in Chemnitz, sowie Mitarbeiter Jörg Hempel (41) sind am Wochenende mit dem Ehrenzeichen in Silber des Landesverbandes Pferdesport Sachsen geehrt worden. Die Auszeichnung überreichte Präsident Andreas Lorenz. Damit werde ihr unermüdliches Engagement im Pferdesport gewürdigt, heißt es in einer Mitteilung. "Das war eine ganz besondere Überraschung - vor den Augen der Zuschauer", freute sich Krauß. Der Große Preis von Sachsen lockte rund 12.500 Pferdefans auf das Chemnitzer Messegelände. Die Veranstaltung war 2002 erstmals in der Stadthalle in Zwickau ausgetragen worden. Seit 2013 findet sie in Chemnitz statt. Veranstalter Krauß Event erklärte den Wechsel damals damit, dass die Fortführung des Turniers in Zwickau nicht gesichert werden konnte - Grund: steigende wirtschaftliche, logistische und sportlichen Anforderungen. (kma)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...