Planungen für Neubau starten

Für den Ersatzneubau der Straßenmeisterei finden nächste Woche erste Gespräche mit einem Inge-nieurbüro statt. Gebaut wird jedoch nicht vor 2019.

Werdau.

Die Mitarbeiter der Straßenmeisterei in Werdau müssen sich weiter gedulden. Der seit Jahren geplante Ersatzneubau lässt weiter auf sich warten. "In diesem Jahr wird es für das Vorhaben keinen ersten Spatenstich mehr geben", sagte die Pressesprecherin des Landratsamtes, Ilona Schilk. Unter Regie der Kreisverwaltung soll der Neubau im Gewerbegebiet Langenhessen errichtet werden. "In der kommenden Woche gibt es dazu die ersten Gespräche mit den Planern. Ende des Monats werden dazu die ersten Ergebnisse vorliegen und diese intern in der Verwaltung beraten. Erst danach wird die Öffentlichkeit darüber informiert", so Schilk weiter.

Mit der Projektplanung für den Neubau wurde ein Ingenieurbüro aus Lichtenstein beauftragt. Das hatte der Wirtschafts- und Bauausschuss des Kreistages im August beschlossen. Für die Planungen sind 373.000 Euro eingeplant. Für den eigentlichen Neubau stellt der Freistaat 6 Millionen Euro bereit. Die bisher genutzte Immobilie gehört dem Freistaat. Die Mitarbeiter sind seit der Gebietsreform 2008 beim Landkreis angestellt. Nach dem Vertrag mit dem Land muss die Straßenmeisterei am neuen Standort bis zum 31. Dezember 2021 arbeitsfähig sein. Das bisher genutzte Areal soll samt Immobilien an den Freistaat übergeben werden. Pläne über eine weitere Nutzung sind nicht bekannt. Wahrscheinlich werden die Gebäude abgerissen. (umü/nkd)

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...