Pleißentalklinik erhält Anbau

Der Eindruck einer menschenleeren Baustelle auf der Westseite der Werdauer Pleißentalklinik täuscht. Die Ende letzter Woche angelieferten Module für den geplanten Anbau an der Notaufnahme des Hauses wurden für die weiteren Arbeiten verhüllt. Quasi nach dem Vorbild des Künstlerpaares Christo und Jeanne-Claude - sie verhüllten unter anderem 1995 den Berliner Reichstag. Nun sind die Arbeiten in Werdau für den Betrachter nicht sichtbar. Die bis zu 14 Meter langen und 5,50 Meter breiten Module gehören zu einer Vier-Millionen- Euro-Investition, mit der vor allem der radiologische und der OP-technische Bereich aufgewertet werden soll. So wird die Klinik künftig über einen Magnetresonanztomographen (MRT) verfügen. Bisher mussten Patienten für derartige Untersuchungen in andere Einrichtungen gefahren werden. (tmp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...