Prozess gegen Vize-Bürgermeister: Strafrichter verkündet Freispruch

Der Prozess gegen Tobias Bär aus Langenbernsdorf wegen des Vorwurfs der Körperverletzung ist beendet. Das Amtsgericht hält seine Notwehr-These für plausibel.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

8Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    2
    klapa
    14.07.2020

    Genau, Bernd, und der Richter auch.

    Glauben Sie Ihrer Argumantation?

  • 1
    1
    BerndAusWerdau
    14.07.2020

    Es gab die Kinder der Großfamilie und die von Herrn Bär. Die gehören doch beide einer Seite an. Und heutzutage ist es eben nicht normal, auch mal hinzuschauen und seinen Mund aufzumachen. Wie viele Leute schauen denn weg ?

  • 2
    2
    klapa
    14.07.2020

    Das es neutrale Zeugen gibt, halten Sie das in unserem Rechtssystem wirklich für unnormal?

  • 3
    1
    BerndAusWerdau
    14.07.2020

    Wenn man den MDR-Beitrag gesehen hat, weiß man, warum Her Bär freigesprochen wurde. Er hatte Glück, dass es einen neutralen Zeugen gab, der alles gesehen hat.

  • 23
    4
    klapa
    10.07.2020

    Herzlichen Glückwunsch, Herr Bär.

    Möge das Urteil bald rechtskräftig werden.

  • 24
    3
    Pixelghost
    10.07.2020

    FALSCH!
    Man darf es nicht. An welcher Stelle dieser Artikels wird von juristischer Seite dargestellt, dass man das dürfe?

  • 4
    24
    BerndAusWerdau
    10.07.2020

    Ein zweifelhaftes Urteil: schuldig oder unschuldig ? Das wurde im Ergebnis nicht festgestellt und ist ein Freispruch 2. Klasse.

  • 3
    40
    BerndAusWerdau
    10.07.2020

    Das Urteil setzt ein falsches Signal: Kinder darf man schlagen, wenn es keiner sieht.