Retter üben den Einsatz im Winter

Das gab es lange nicht mehr: Eine komplett zugefrorene Koberbachtalsperre, auf der man weitgehend gefahrlos agieren kann. Grund genug für die beiden Wasserwachten des DRK-Kreisverbandes Zwickauer Land, um am Sonntag eine gemeinsame Eisrettungsübung durchzuführen. Ehrenamtliche Rettungsschwimmer und Sanitäter der Ortsgruppen Werdau und Crimmitschau probierten Rettungs- und Sicherungsmethoden. Dabei kamen Leitern, sogenannte Spineboards und ein Hochwasserboot zum Einsatz. Unterstützt wurden die Rettungskräfte von einem dreiköpfigen Team der Freiwilligen Feuerwehr Neukirchen (Pleiße). "Eine solche Übung ist für uns eine Premiere. Wir freuen uns, dass uns der Winter diese Möglichkeit gibt", so Robert Gärtner, Ausbildungsleiter der Wasserwacht Koberbachtalsperre. Viele Spaziergänger verfolgten die Übung. Passanten rät Gärtner allerdings davon ab, die Eisflächen zu betreten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...