Retter üben Notsituationen

Herz-Kreislauf-Störungen, Atemnot, Lagerung und Transport von Patienten, die Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen - das sind einige der Themen gewesen, zu denen sich mehr als 20 ehrenamtliche Sanitäter am Samstag im DRK-Ausbildungszentrum in Werdau einfanden. Die DRK-Wasserwacht Koberbachtalsperre hatte ihre Helfer zur Intensivfortbildung eingeladen. Höhepunkt war ein aus sieben Stationen bestehendes, 90-minütiges Praxistraining, bei dem die Einsatzkräfte in gestellten Notfallsituationen ihr Können bewiesen. Im Foto Alisa Trummer (r.) und Gabriele Malik, die einen gestürzten Radfahrer versorgten. Dabei wurden sie von erfahrenen Ausbildern nicht nur beobachtet und bei Bedarf korrigiert, sondern auch unter den nötigen Stress gesetzt. So war der Parcours mit sportlichen Einlagen verbunden, Patienten mussten oft unter schwierigen Lichtverhältnissen versorgt werden. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...