Schaden beträgt 20.000 Euro

Fünf städtische Gebäude in Crimmitschau waren Ziel von Farbbeutel-Attacken

Crimmitschau.

Durch die Farbbeutel-Attacken auf städtische Gebäude in der Stadt Crimmitschau ist ein Sachschaden von insgesamt rund 20.000 Euro entstanden. Das teilte Daniela Lange, Mitarbeiterin der Pressestelle im Rathaus, mit. Sie informierte, dass die Summe auf den Angaben von an den letzten Tagen eingeholten Kostenangeboten basiert.

Zwischen dem 24. Dezember und dem 6. Januar wurden die Beutel mit einer lilafarbenen Mischung an mehrere Gebäude in der Stadt geworfen. Sie landeten am Crimmitschauer Rathaus, am Theater und an der Turnhalle der Käthe-Kollwitz-Schule. Betroffen war zudem das Julius-Motteler-Gymnasium mit den Standorten an der Lindenstraße und am Westberg. Zudem landete ein Farbbeutel am Polizeiposten, der sich an der Fabrikstraße befindet. Die Kosten für die dortige Schadensbeseitigung sind in der von der Stadt mitgeteilten Summe nicht enthalten.

Oberbürgermeister André Raphael (CDU) informierte zum Neujahrsempfang, dass die Stadtverwaltung eine Belohnung von 500 Euro für Hinweise aussetzt, die zur Aufklärung der Sachbeschädigungen führen. Darüber wurde nun auch im Amtsblatt informiert. "Wir dürfen uns dies nicht länger gefallen lassen", sagte der Rathauschef. Die Stadtverwaltung erstattete Strafanzeigen. Hinweise zu den Fällen nimmt die Polizei in Crimmitschau und Werdau entgegen. (hof)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.