Schornstein am Gedächtnisplatz wird in Handarbeit abgetragen

Beliebtes Fotomotiv bei den Werdauern ist seit Mittwoch der kleine Schornstein direkt neben dem Gelände der ehemaligen Fabrik an der Theodor-Körner-Straße. Der Schlot, der sich auf einem Privatgrundstück befindet, wird derzeit in Handarbeit im Auftrag des Grundstückseigentümers abgetragen. Die Esse ist in der Vergangenheit schon einmal gekürzt worden, weil Ziegel herausgefallen waren. Das gesamte Gelände nahe der Bundesstraße 175 wird für die Umgestaltung der Kreuzung am Gedächtnisplatz gebraucht. Die scharfe Kurve soll begradigt werden. Die Arbeiten, die in Regie des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr stattfinden, sollen 2020 beginnen. (rdl)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...