Sonderfahrten zu Pfingsten

Drei Tage rollt auf der ehemaligen Bahnstrecke durch den Werdauer Wald wieder der Verkehr. Der letzte reguläre Zug dort fuhr vor 20 Jahren.

Werdau.

Die Mitglieder des Eisenbahnfördervereins "Friedrich List" führen am Pfingstwochenende Sonderfahrten auf einem Teilstück der ehemaligen Waldbahn durch.

"Von Samstag bis Montag gelangt auf dem Abschnitt zwischen Werdau-West und Seelingstädt nach Fahrplan der Schienentrabi mit Beiwagen des Gleis- und Signalbaus Uwe Dietrich aus Werdau zum Einsatz", sagt André Ackermann vom Förderverein. Unterwegshalte sind in Langenbernsdorf, Teichwolframsdorf, Trünzig und Chursdorf geplant. Zusätzlich wird ein Haltepunkt in Leubnitz Forst in der Nähe des Bahnübergangs eingerichtet.


Der reguläre Betrieb auf der Strecke wurde vor 20 Jahren eingestellt. Seitdem bemüht sich der Verein um eine Wiederbelebung der Verbindung von Sachsen nach Thüringen durch den Werdauer Wald. Ackermann und seine Mitstreiter sind während der Fahrtage mit einem Infostand am Bahnhof Seelingstädt präsent. Die geplanten Fahrten beginnen und enden am Bahnübergang in Seelingstädt. (umü)

www.efwo-friedrich-list.info

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...