Spielplatz: Stadt bestellt neue Geräte

67.000 Euro stehen für die Anschaffung von Kletterturm, Sandkasten und Seilbahn zur Verfügung. Die Eröffnung ist Ende September geplant.

Blankenhain.

Mädchen und Jungen aus dem Crimmitschauer Ortsteil Blankenhain brauchen noch Geduld. Sie können wahrscheinlich erst Ende September wieder den kompletten Spielplatz am Deutschen Landwirtschaftsmuseum nutzen. Ein Großteil der Spielgeräte ist seit August 2018 gesperrt - wegen Schäden an den Holzteilen.

Für die Erneuerung des Spielplatzes stehen 67.000 Euro zur Verfügung. Aus den Fördertöpfen für die Entwicklung des ländlichen Raums gibt es einen Zuschuss in Höhe von 50.000 Euro. Damit muss die Stadtverwaltung in Crimmitschau nur einen Eigenanteil von 17.000 Euro zur Verfügung stellen, sagte Pressestellen-Mitarbeiterin Daniela Lange.


Klarheit gibt es mittlerweile zur Auswahl der Geräte. Kletterturm, Wippe, Schaukel und Sandkasten sollen angeschafft werden. Dazu kommt eine 20-Meter-Seilbahn. "Wir haben uns für Geräte aus Metall und recyceltem Kunststoff entschieden, da diese Materialien langlebig und wartungsarm sind", sagte Lange. Mit den Materialien habe die Stadtverwaltung auf den Spielplätzen, beispielsweise am Schützenplatz und in Mannichswalde, nur gute Erfahrungen gemacht.

Die Hoffnung von Blankenhains Ortsvorsteher Mario Opitz (Für Crimmitschau), dass die Sanierung des Spielplatzes schneller über die Bühne geht, hat sich zerschlagen. "Wir befinden uns aber auf einem guten Weg. Und manchmal braucht man auch etwas Geduld, um an sein Ziel zu kommen", sagt Mario Opitz. Die Lieferung der Spielgeräte ist Ende August geplant. Danach beginnen Aufbau und Montage.

Am heutigen Montagvormittag trifft sich Mario Opitz mit Mitarbeitern des Bau-Fachbereichs und des Baubetriebshofes auf dem Spielplatz. Dann soll unter anderem über die Standorte für die neuen Spielgeräte und die Zukunft der alten Spielgeräte gesprochen werden. "Vielleicht lässt sich ein Teil der vorhandenen Spielgeräte erhalten. Möglicherweise wollen wir als Ortschaftsrat zu einem Arbeitseinsatz auf- rufen und kleinere Reparaturen übernehmen", sagt Opitz.

Ein Blick zurück: Nach der Prüfung durch einen Sachverständigen mussten die Spielgeräte im August 2018 gesperrt werden. "Aufgrund der lang anhaltenden Trockenheit weisen diverse Holzteile große Spalten auf und haben sich Verbindungen gelockert", sagte Baubetriebshof-Leiter Michael Popp vor knapp einem Jahr und räumte ein, dass die Ergebnisse für die Verantwortlichen im Rathaus überraschend kamen. Der Spielplatz erfreut sich einer großen Beliebtheit - weit über die Ortsgrenzen von Blankenhain hinaus. Familien mit Kindern verbinden den Besuch im Museum oft mit einem Abstecher auf den Spielplatz. Zudem wird das Tobeareal - unter anderem durch den angrenzenden Grillplatz - oft für Ausflüge von Kindertagesstätten, Schulklassen und Vereinen genutzt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...