Stadion oder heimischer Fernseher: Beides möglich

Künftig gibt es noch mehr Bilder aus dem Kunsteisstadion im Sahnpark. Dafür wurde viel neue Technik installiert.

Crimmitschau.

Die Fans des Eis- hockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau können ihrer Mannschaft auch zuhause am Fernsehgerät oder Computer die Daumen drücken. Denn Szenen aus dem Kunsteisstadion im Sahnpark werden in der neuen Saison mit moderner Technik live in die Wohnzimmer übertragen. Das macht die Zusammenarbeit mit dem Sportkanal Sprade TV möglich.

In der Saison 2015/16 haben im Durchschnitt rund 300 Anhänger pro Spiel die Übertragung ver- folgt - und dafür auch den Geldbeutel geöffnet. Sie müssen 5,50 Euro pro Spiel überweisen. "Vor allem Fans, die mittlerweile in Bayern oder Baden-Württemberg wohnen und nicht regelmäßig zu Heimspielen kommen können, schätzen das Angebot", sagt Eispiraten-Medienchef Stefan Aurich. In der neuen Spielzeit, die am 16. September mit einem Heimspiel gegen die Lausitzer Füchse beginnt, soll die Zahl der Nutzer weiter zunehmen. "Ein Anstieg ist realistisch. Wenn in Zukunft rund 350 Fans die Über- tragungen verfolgen, wäre es ein Riesenerfolg", sagt Stefan Aurich. Schließlich profitieren die Eispiraten Crimmitschau auch von den Einnahmen.

Ein Grund für die Zuversicht: Nachdem in der Sommerpause kräftig in die Technik investiert wurde, ergeben sich bei den Über- tragungen aus dem Crimmitschauer Kunsteisstadion ganz neue Perspektiven. Unter anderem stehen auch die Bilder, die von den beiden unter dem Hallendach befindlichen Tor-Kameras für den Videobeweis aufgenommen werden, zur Verfügung, heißt es. Zudem wurde eine Dome-Kamera angeschafft. Sie wird ferngesteuert und kann emotionale Bilder von Zuschauerrängen und Spielerbänken einfangen. Dazu kommt noch die Kamera, mit der schon in der Vergangenheit ein Blick auf die gesamte Eisfläche möglich war. Durch die Nutzung der weiteren Kameras musste ein digitaler Videoschnittplatz im Haupt- gebäude eingerichtet werden. "Dadurch können spannende Szenen und Tore auch in der Wiederholung gezeigt werden", sagt Aurich, der selbst zum dreiköpfigen Kommentatoren-Team gehört. Neben dem Eispiraten-Medienchef sollen auch weiterhin Frank Hübschmann und Michael Gawenda die Anhänger, die zuhause sitzen, mit Informationen versorgen.

www.eispiraten-crimmitschau.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...