Stadt plant neue Freibad-Statistik

Ab kommender Saison sollen die Wohnorte der Besucher erfasst werden

Crimmitschau.

Im nächsten Jahr soll im Sahnbad in Crimmitschau und im Freizeit- und Erlebnisbad in Mannichswalde eine Statistik zu den Wohnorten der Besucher erstellt werden.

"Wir prüfen momentan, wie sich die Erfassung der Postleitzahlen über unser Kassensystem umsetzen lässt", sagt Uwe Müller, Leiter des Fachbereichs für Kultur-, Sport- und Freizeitstätten. Ohne die Daten ist aktuell eine Einschätzung, ob und wie die Einrichtungen in Crimmitschau und in Mannichswalde von der Bad-Schließung im benachbarten Vollmershain profitiert haben, schwierig. In der Thüringer Gemeinde blieb das Freibad in diesem Jahr vor allem wegen eines fehlenden Schwimmmeisters geschlossen. Die tropischen Temperaturen sorgten in den letzten Monaten für einen Besucheransturm in Crimmitschau und in Mannichswalde. Bis zum 19. August waren 36.500 Gäste im Sahnbad und 34.500 Besucher im Freizeit- und Erlebnisbad, teilt die Stadtverwaltung mit. Die Saison läuft bis Mitte September. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...