Stützmauer der Pleiße wird saniert

Noch bis Anfang November wird in der Turnhallenstraße in Werdau nahe der Brücke Mühlenstraße gebaut. Hier werden die Schäden des Hochwassers vom Juni 2013 beseitigt. Ein Teil der Stützwand der Pleiße wird saniert. Reimund Kaminski von einem Unternehmen aus Neuenhagen war gestern dabei, die Wand mit Wasserhochdrucktechnik zu verdichten. Der andere Teil der Ufermauer wird neu errichtet. Die Arbeiten haben laut Stadtverwaltung Werdau einen Gesamtumfang von rund 840.000 Euro. In der Stadt Werdau und den Ortsteilen hat das Hochwasser vor vier Jahren enorme Schäden angerichtet. Insgesamt 48 Maßnahmen an Brücken, Stützmauern und Bächen sind für die Beseitigung dieser Schäden umzusetzen. 16 sind dabei noch zu realisieren, 14 allein in diesem Jahr. Die Arbeiten zur Hochwasserschadensbeseitigung haben ein Gesamtvolumen von zirka 18,6 Millionen Euro. Für alle Maßnahmen liegen die Fördermittelbescheide vor. (rdl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...