Tierfreund macht Hobby zum Beruf

Im Tiergehege im Sahnpark in Crimmitschau gibt es einen neuen Mitarbeiter. Droht Lutz Gärtner durch seine Doppelrolle ein Interessenskonflikt?

Crimmitschau.

Er ist gelernter Landwirt und studierter Agraringenieur. Zu Hause kümmert sich der Mann seit mehr als drei Jahrzehnten unter anderem um Schafe, Kaninchen und Tauben. Seit Anfang des Monats dreht sich bei Lutz Gärtner auch beruflich (fast alles) um die Tiere. Der Arbeitsplatz des 62-Jährigen befindet sich im Tiergehege im Sahnpark in Crimmitschau. Dort gibt es mit Wolfram Endrigkeit und Lutz Gärtner zwei Mitarbeiter.

"Ich wurde gut aufgenommen. Die Arbeit ist abwechslungsreich", sagte Lutz Gärtner, der für das Füttern der Tiere und das Ausmisten der Ställe verantwortlich ist. Am meisten Zeit hat er dabei bisher im Gehege mit den 15 Ziegen verbracht. Zudem warten etliche Reparatur- arbeiten, zuletzt mussten Sturmschäden beseitigt werden. Ab dem Frühjahr gehört die Futtergewinnung mit zu den Aufgaben der Mitarbeiter. "Das Tiergehege ist ein Magnet für viele Familien mit Kindern, die nicht nur aus Crimmitschau kommen", sagte Gärtner, der in den vergangenen zwei Jahrzehnten in einem Garten- und Landschaftsbauunternehmen tätig war. Dort ging es aber nicht weiter. Deshalb musste er sich nach Alternativen umschauen - und einen möglichen Interessenskonflikt abwägen.

Denn Arbeitgeber von Lutz Gärtner ist die Stadtverwaltung Crimmitschau, die Anfang des Jahres die Trägerschaft für das Tiergehege übernommen hat. Seit 1999 sitzt Lutz Gärtner für die Linken im Stadtrat, führt momentan auch die fünfköpfige Fraktion als Vorsitzender an. Die Doppelrolle ist rechtlich möglich, teilt die Stadt nach einer Prüfung mit. Wie wird sich Lutz Gärtner in (hitzigen) Debatten mit Oberbürgermeister André Raphael (CDU) oder Bau-Fachbereichsleiter Götz Müller, die nun seine Vorgesetzten sind, verhalten? "Die Emo-tionen rausnehmen und auf die Fakten konzentrieren", sagte Gärtner und ergänzte: "Wenn es einen Interessenskonflikt geben sollte und beispielsweise über das Tiergehege gesprochen wird, kann ich mich als befangen erklären." Mit Blick auf die neue berufliche Aufgabe zieht sich Gärtner bei den Linken in die zweite Reihe zurück. Für die Stadtratswahlen, die am 26. Mai anstehen, kandidiert der Tiergehege-Mitarbeiter auf dem siebenten Platz der Liste.

Bei der Besetzung der Stelle im Tiergehege hat sich Lutz Gärtner gegen weitere Bewerber durchgesetzt. Die vakante Stelle war zuvor öffentlich ausgeschrieben. "Lutz Gärtner hat aufgrund seiner beruflichen Ausbildung und seiner beruflichen Erfahrung überzeugt. Er kennt sich im Umgang mit Tieren aus", sagte Wirtschaftsförderin Andrea Beres.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...